Donnerstag, 18. Februar 2016

Übersiedelung

Ich bin über die plötzlichen Zugriffe hier völlig baff - wo ich doch umgezogen bin :-)

Nehalennia findet ihr hier: Nehalennia bei Wordpress

Mittwoch, 20. Januar 2016

Siegerehrung - Freitagstexter

*trommelwirbel*

Freitagstexterpokal

Seid Ihr entsprechend gekleidet? Das beste Outfit an? "gkampelt" und geschminkt? Der roten Teppich ist ausgerollt und entsprechend der Ortszeit von L.A. habe ich auch hier - nicht ganz so ausgeprägt - die Zeit der Verkündigung in die Nacht verlegt.... okok... ich bin nach 3 verrückten Tagen einfach nicht früher dazugekommen....

The nominies are.... (stellt euch das jeweilige Einblenden der favicons vor)... in alphabetischer Reihenfolge....

DAS Bee: Die Methodik der Zen-Schule Gumpoldinger zeichnet sich durch eine gewisse Bodenständigkeit aus.
G2: Wenn aus Fahrradstrassen Radlwege werden:
Achtung Stadtgrenze! Sie verlassen den Grünen Sektor!
Nömix: Symbolbild: "Jedem Ende wohnt ein Anfang inne."
Testsiegerin: Ceci n'est pas une byciclette.
Shhhhh: Schild oben: Sollten Ihr Fahrrad von einem weißen Rand umgeben sein, so sind Sie verpflichtet einen roten Schal zu tragen!
Schild unten: Ist ihr Fahrrad weiß, biegen sie links ab!


And the Oscar trophy goes to:


(Stille)



(zeitgleiches Einblenden der jeweiligen Favicons)
.
.
.
(jede/r der nominees bemüht sich um Lächeln, möglichst hoffnungsfrohes, nichtssagendes Lächeln.... versteckt erkennt man angespannte Halsmuskulatur.... huch, hier ein angestrengter Blick)

..
.
.
.
(lauter werdender Trommelwirbel)

.
.
.
. (nervöses Hüsteln)




..... Applause.....!!!! The trophy goes to

Nömix - Danke für den "Plumps" vom Sessel vor lauter Lachen - ich werde nie mehr an dieser Stelle ohne schallendes Lachen vorbeiradeln können ;-)

Freitag, 15. Januar 2016

06.04.2006

...da legte ich diesen Blog an.

Fast 10 Jahre... ehrlicherweise mag ich aber keine klassischen Jubiläen. Auch wirkt Today ein wenig verschlafen.

3 MB free space sind fast aufgebraucht (gut, dass ich so wenig Fotos online stelle ;-) und das Schreiben am Smartphone ist auf der Plattform für mich eher sehr mühsam.

Somit wird es Zeit für einen Umzug.

Der Name Nehalennia ist dort leider schon vergeben, daher wird es Nehalennia 2.0.

Hier geht es weiter! (Der laufende Freitagstexter wird aber natürlich noch auf nehalennia.twoday.net prämiert ;-)

Freitagstexter

freitagstexter2

*trommelwirbel*

and the nominations for the next oscars are.... ähm... es gibt ja noch gar keine Kandidaten... ähm... KandidatInnen (Himmel, meine "nebenbei" Tätigkeit an universitären Einrichtungen hinterlässt echt irrtümlicherweise Spuren. Obwohl ich das Binnen-I überhaupt nicht mag, kann ich aber nicht mehr anders).

Nehalennia - konzentriere dich!

Worum kann man sich denn überhaupt bewerben, so als Kandidatin?

Natürlich um Ruhm und Ehre (what else??) und um den quasi-Oscar der Bloggerwelt. Es geht um den Erhalt dieses Pokals (hat der auch einen Vornamen? Fragen über Fragen):

Freitagstexterpokal

Aber auch die Verpflichtung Ehre, den nächsten Freitagstexter auf dem eigenen Blog auszurichten.

Spielregeln:
Kommentiert nachfolgendes Bild möglichst witzig, einfallsreich, zum Weinen vor Lachen animierend oder aber ganz berührend. Einfach "approbriate".

Das könnt ihr bis Dienstag, den 19.1.2016 23:59 Uhr. Beginnt einfach JETZT. Je mehr kommentieren, desto besser!

Voraussetzung: Euer Kommentar ist mit eurem blognamen verknüpft, sodass ihr im Falle des Falles als Sieger den nächsten Freitagstexter ausrichten könnt.

Siegerehrung:
Da ich gerade für die "nebenbei" Tätigkeit wissenschaftliche Arbeiten bewerte, betrachte ich die 54 "objektiven" Kriterien für die Endnote in meinen Excel-Listen. Und nein, diese wird es hier nicht geben.
Das einzige Kriterium ist mein laut schallendes Lachen oder aber mein "ich bin bis ins Innerste berührt" - Blick beim Lesen Eurer Kommentare.

Jedenfalls sollte diese spätestens Mittwoch, den 20.1.2016 (irgendwann im Laufe des Tages) verkündet werden.

Historische Rückschau:
findet ihr hier, die aktuellere historische Rückschau hier,

Und um welches Bild geht es denn überhaupt?:

11918947_807970039318045_3450685772059760037_n

Liebe MA 28 (ist die hiesige Abkürzung der vermutlich ehemaligen k&K Abteilung für Straßenverwaltung und -bau): Wenn Sie zwecks Korrektur die genauen Ortsangaben/GPS Koordinaten/etc wollen, so scheuen Sie sich nicht, sich vertrauensvoll an mich zu wenden.

Donnerstag, 5. September 2013

Liebeserklärung

Letztes Jahr, Anfang September, sah ich dich das erste Mal. Was für eine Figur! So schnittig, so elegant und doch so zart.

Finnja - alleine der Name! Mit der Finnja muss man ja fast vorprogrammiert nach Finn(j)land.

Dein Heck, offen und geräumig, wird zeitgleich von einem unfassbar großen Ruderrad dominiert, das aber einfach zu dir passt.

Dein Cockpit ist für viele Menschen konzipiert, die gut - ohne sich im Weg zu stehen - auf Druck schnell agieren können. Breite Seitengänge, aber ungewohnterweise ohne Fußreling. Wie stützt man sich hier bei Krängung ab?

Der Großbaum aus ehrfurchtseinflößenden Carbon und unglaublich massiv wirkend und vor allem lang, wirklich lang! Werde ich ständig mantramäßig "Köpfe runter" murmeln?

Wieviel m² Segelfläche????? Wie bitte??? Wie schwer sind diese Stoffbahnen?

Ich wurde ob deiner Zickigkeit vorgewarnt - du wärst giftig... Eindeutig ein einschüchterndes Attribut - zumindest für mich. Werde ich überhaupt zum Ruder greifen?

Dein Faltpropeller lässt sich auch bitten, sehr bitten und er komme nur widerwillig den Bitten nach. Lege ich freiwillig überhaupt an?

Der Platz des Cockpits geht zu Lasten des Stauraums und dem Unterdeck. Puh... diese Koje ist echt.... hm... klein, eng. Wie soll das 4 Wochen gehen? Stauraum? Wo genau stauen wir Getränke, Wein und Lebensmittel? In den Schlafsäcken?

Dafür sollst du einfach nur laufen, sprinten, rennen...

Und ja... du IMX 40 hast einen Fan mehr - Meine Antworten:
geht nach einer Eingewöhnungszeit
Nein, nicht ständig, aber oft
sauschwer und 22 m Mast machen es nicht einfacher ;-)
ja, ja, JA!!! Aber ich habe noch lange nicht genug!
Nun ja, nicht ganz freiwillig, aber doch einige Male!
Es ging
Überall, man muß nur suchen
Wir hatten luxuriöserweise keine Schlafsäcke mit und in den Tuchenten staut es sich schlecht ;-)
Und ja, du rennst.... noch Ewigkeiten später....

Ich hoffe, das war nicht unser letztes Mal, wenngleich deine 2,30 Tiefgang uns so manche Häfen verwehrt hatte... Aber ich bin schließlich nicht nachtragend! ;-)

5 Wochen

Auszeit....
Welch ein Gefühl!
und doch zu kurz....

ich hätte noch ewig weiterfahren können...

und bin doch wieder da.

Was mach ich hier so ganz genau???.... Hm...

Der 1. Tag war hektisch, keine Zeit zum Nachdenken, und es ging irgendwie... doch jetzt mag ich zurück... ich vermisse die kühle Nachtluft, die salzige Meerluft und die Müdigkeit in den Knochen... Ich vermisse sogar die Enge, die so eine Rennyacht mit sich bringt... den Campingcharakter (und ich hasse zelten!) und die Weite des Himmels...

Morgen muß ich über die Nordbrücke - da seh ich von Klosterneuburg bis zur Freudenau...

Sind Gribdaten an Land genauso genau? Wieso kann ich hier keine Navtex-Daten empfangen?

In der Wohnung ist es leise - die Küchenuhr tickt - und doch ist diese Stille um ein Vielfaches lauter als das Schlagen der Wanten im Hafen...

Puh - ich muss aufhören.... sonst finde ich heute nicht mehr ins Bett....

Freitag, 26. Juli 2013

mein linker Fuß

Gabs da mal nicht einen beeindruckenden Film mit Daniel Lewis? Ich muss mir den mal organisieren, vielleicht birgt sich dort ein Ratschlag für eine Einstellungsänderung.... weil, dafür bin ich - trotz bevorstehenden Geburtstag - viiiiieeel zu jung!!!

Mein linker Fuß ist natürlich ein ganz braver und ich bin immer noch für die 95% Wiederherstellung dankbar. Genauso an den vorübergehenden Kelch der lebenslangen Krücken.

Doch so Jahre danach (und Verschlechterung) war ich ja wieder aktiv im Aufsuchen diverser Schamanen und studierter Mechaniker. Und sitze gerade vor den MRT Ergebnissen. Warum wird da ständig Fachchinesisch verwendet???

Aber mit Arthrose kann ich was anfangen, mit Ödem auch. Aber what the hell ist der Rest? Der Dr. Med. Mechaniker ist auf Urlaub, somit gibt es die Übersetzung erst im September. Seufz!

Herzig finde ich allerdings die Bemerkung über meine beidseitigen Bänder - infunktionell und instabil... lolol... Die Tatsache, dass meine Bänder (an beiden Beinen) bei dem Bruch verkürzt zusammengewachsen sind, ist der einzige Vorteil an dem Unfall - seither Knöchel ich nur mehr 1x pro Jahr um anstelle 3x pro Tag.

Hmmm... Arthrose assoziiere ich nur mit Menschen im Alter der Urli.... hmmm... na, Spitzensport strebe ich ohnehin nicht an und der Rest... wird sich alles fügen...

Mittwoch, 24. Juli 2013

Engel

Ich bin ja von Engel umgeben.

Da wär ja als erstes der Nordmann. Allerdings ist er ein Doppelagent. Mal Gabriel, mal Luzifer ;-) Aber mein Engel und Held!

Dann die Näherin für Texte - keine Ahnung, wie oft ich sie heuer, weil sie mir schon wieder ganz unaufgeregt zu unmöglichen Zeiten aus meiner Patsche herausgeholfen hat.

Und immer wieder zeigen sich die Engel in unterschiedlichsten Personen meiner Umgebung (ja, auch du, Klane - manchmal zumindest ;-)

Letzte Woche begegnete mir aber ein Engel auf der Straße. Keine Angst, ich bin immer noch nicht esoterisch. Aber ich radelte (ja, ich gebe immer noch nicht auf!) eifrig einen Berg hinaus. Für Insider: die gleichnamige Gasse, in der der Herr Freud gelebt hatte. Und die ist wirklich, wirklich im letzten Drittel steil!

Das sind die Momente, in denen ich weiß, warum ich ein Mountainbike mit Citybike-Reifen in der Großstadt fahre (und ja, der dezente Korb am Lenker dient ausschließlich der Diebstahlsicherung)... Dankbar für jeden Gang schaltete ich langsam hinunter, bis ein metallisches, schrilles Geräusch mich aus dem Tritt brachte.

Die Kette, die nicht mehr dort ist, wo sie sein sollte.... Argh... Dabei wollte ich doch pünktlich wo sein. Ich versuchte auf blond, doch die vorbeiradelnden Jungs starrten keuchend und wirklich starr auf das Ende des Berges - und ignorierten mich! Nun gut, selbst ist die Frau. Nein, bitte nicht, wieso ist Kettenöl schwarz? Ich will doch zu einer Lesung....! Und wieso hat dieses sch.. Rad keinen Ständer...? Und überhaupt... wieso ist es hier so steil... ?

Ich fand in der Minihandtasche , die im Korb liegt, nur meine To-do Liste, kein Taschentuch, keine Gummihandschuhe.. kein irgendwas.... Himmel...! Wie soll ich mit meiner To-do Liste hier die Kette wieder auf die Zahnräder bringen, wenn mir doch mindestens eine Hand fehlt. Meine rechte hält den Lenker, der aufgrund des Diebstahlsicherungskorbes sonst zur Seite kippt und die linke die To-do Liste, um die Kette zurückzuschieben. Meine fehlende dritte Hand sollte das Hinterrad hochheben und.. huch.. die vierte die Pedale drehen.

Und nein, hinlegen hilft auch nix - da kann man den Laufkranz dank der Pedale nicht bewegen und nein, dank des Diebstahlsicherungskorbes kann man das Rad auch nicht mit dem Sattel nach unten aufstellen.

Mindestens 20 Jungs und 3 weibliche Junghupfer keuchten an mir vorbei. Meine Finger mehr als dreckig und ich gab dem Ding fluchend einen Tritt. Da radelte frohen Mutes, nicht keuchend, eine ältere Dame Frau, knapp älter als ich, an mir vorbei, um sich dann umzudrehen "Brauchst du Hilfe?"

Wieso duzt mich eine ältere Damesie mich? Sie war max 5 Jahre älter als ich. Innerlich seufzte ich und schwenkte natürlich auch zum Du-Wort. Kurz gemeinsam fluchend, dann aufmunternde Worte ihrerseits ("Du schaffst das!") und in der Tat, Kette wieder an ihrem Platz.

Vielen Dank du lieber Engel der Straße, der mir auch noch Taschentücher zum groben Abwischen reichte! Alleine wär ich wohl verzweifelt! Doch gemeinsam schaffen wir ältere Damen so was doch mit links! Danke, danke, danke.... (auch dafür, dass du dann extra langsam gefahren bist, damit ich - in einem Aufflackern der max 5 Jahre Altersunterschied - dich radelnd überholen konnte ;-))

Sommeridylle...

.. und die Akustik des Innenhofes ist unglaublich wie eh und je!

Gerade meine ich, Kim Larsen zu hören! Und das in diesen Breitengraden...

Diese akustische Berieselung lässt sich nur von dem Erlebnis letzter Woche toppen. Da kam ich... ähm.... sehr spät... und durchaus.. ähm... gut aufgelegt nach Hause.... Ich ging nochmal raus und vernahm ein konstantes Plätschern. Hab ich vergessen, das Wasser beim Gartenschlauch abzudrehen? Nein! Wer gießt sonst noch um diese.... ähm.. Nachtstunde?

Im Wohnzimmer hörte ich nichts, im Schlafzimmer (verdammt gute Akustik, siehe auch hier) hatte ich dagegen das Gefühl, neben einem Wasserfall zu pennen.

Trotz fortgeschrittener Stunde machte ich einen Rundgang durchs Haus - man weiß ja nie! Nada... also nicht bei uns.

Bekanntlich verschließe ich beim Schlafen beide Ohren und rutschte trotz allem gleich ins Traumland. Nur leider nicht meine Blase.... ggrrr.... 2x musste ich aufs WC, begleitet von anhaltendem Wasserrauschen. Um 6.00 beim Aufstehen: immer noch.... 6.50 muss es jemand entdeckt haben ;-)

Und bevor jemand Kommentare á la "du hättest ja jemanden veständigen sollen" abgibt:
1. hast du jemals bei so was die Polizei oder Feuerwehr angerufen?
2. 3.15 Uhr und du läutest bei gefühlten 100 Wohnungen, wobei nicht mal alle Häuser Gegensprechanlagen haben...?

Die Ameisen und ich, Teil 2

Heute aber... ich glaub, sie wollen Krieg!

So ein lauer Abend! Ich genieße, höre den Grillen zu (ja, mitten in der Großstadt - huch, wo ist eigentlich meine jährliche Hausgrille geblieben??? Wie lang werden eigentlich Grillen?), doch dann!

Mein Bildschirm wird von fliegenden Biestern überfallen. Zuerst denke ich an genmutierte Gelsen, die das Hochwasser hervorgebracht hatte, doch nach längerem Scharfstellen erkenne ich fliegende Ameisen. What the hell?

Was ist denn das? Woher kommen denn die her? Die waren noch nie hier! Das weite Web belehrt mich eines besseren. Das sind die geschlechtsreifen Tierchen, die auf 2-3 tägigen Hochzeitsflug (??? sind die monogam???) sind.

Ich verdrehe die Augen und lese weiter. Die gründen oft einen neuen Stamm oder Staat (ja was denn nun?)

Wirre Gedanken schießen mir durch den Kopf. Monogamie oder Polygamie - was ist für mein Interesse, möglichst wenig Ameisen beherbergen zu müssen, besser? Schließlich steigt mit Anzahl der Tiere die Wahrscheinlichkeit, dass ich öfters als 3x pro Jahr zur Massenmörderin werden muss. Was ist der Unterschied zwischen Stamm und Staat und was wäre meinem Interesse (siehe oben) dienlicher? Wieso hab ich die in den letzten Jahren nicht bemerkt? War ich nur nicht da? Bleibt die Population gleich oder steigt sie signifikant?

Parallel lese ich weiter und stolpere über Blattläuse - ja, die habe ich auch. Deswegen toleriere ich doch die Ameisen... oder? Doch was lernt das Stadtkind in mir? Die leben in friedlicher Symbiose... Argh....!!!!!!!!!!!!! Ich glaube, ich wird doch erstmals was gegen die Blattläuse tun. Meine Blüten zu zerstören, ist eines, aber die Ameisen zu unterstützen???

Argh!!!!!!!!!!! Himmel.... die greifen an... ich hab grad 4 im Ausschnitt....!

Das trockene Kommentar des Nordmannes, als ich mich über die Mistviecher (O-Ton) beschwere: "nicht Mistviecher - hormongesteuerte Jungs - so was gilt als Minderungsgrund bei Kapitalverbrechen...."

Und jetzt denk ich gerade wieder ernsthaft über die nächste Ansprache an die Ameisennation(en) nach....

Die Ameisen und ich, Teil 1

Hört sich wie eine Episode von Konrad Lorenz an, aber ich fürchte, er liebte die Koexistenz mit den Gänsen.

geduldete Koexistenz mit Übergriffen - das ist meine Beziehung zu den Ameisen! Wie kommen die eigentlich auf meinen Balkon im Dachgeschoß? Und wann tauchten die auf? Jedenfalls gibt es "UNS" seit unglaublich vielen Jahren.

"Was meines ist, ist auch deines" scheint ihr Motto zu sein, definitiv nicht meines.

Ich dulde sie am Balkon, egal ob Boden, Blumenkisten, Wand, schweren Herzens sogar am Tisch. Nicht in meinen Getränken, Essen oder innerhalb der Wohnung.

Da ich nicht so oft draußen esse bzw. meist aus hohen Gläsern trinke, klappt das. Das mit der Wohnung zumindest 2x im Jahr nicht. Dann erleben sie mich in meiner ganzen Persönlichkeit inkl. südländischer Wurzeln.

Entdecke ich die 6 spurige Autobahn im Frühjahr in die Küche, schreie und fluche ich, gefolgt von tätlichen Angriffen meinerseits, die in Massenmord enden. Dann halte ich die Ansprache an die Nation der Ameisen und erkläre die Terassentür für die magische Grenze (quasi Berliner Mauer). Das ignorieren diese Biester nach 1 Woche, es folgt (siehe oben) und dann gibt es entlang der Türschwelle ein wenig Gift.

Der Balkon ist nicht überdacht, das Pulver bald weggeschwemmt, aber bis zum Herbst kapieren sie es. Dann finde ich die 6 spurige Autobahn Richtung Bad (in entgegengesetzter Richtung zur Küche) und dann gibt es wieder (siehe oben). Was wollen die eigentlich im Bad???

Und dieses Spiel wiederholt sich jährlich - meine Koexistenz mit den Ameisen

nach langer Pause...

... las ich meinen Namen in einen fast verlassen geglaubten Blog (hier) und dann stolperte ich noch über eine Lesung der toll3sten Weiber...

Bei Barbara Lehner war ich doch schon mal in Stockerau, ich hab Zeit und ich liebe den Yppenplatz!

Und es war witzig, nachdenklich, gefühlvoll, heiter!

Sollte es also hier eine von euch dreien lesen: VIELEN DANK!!!

Und jetzt sitze ich hier und schreibe nach gaaaanz langer Zeit.
Nein, es wird keine Zusammenfassung der letzten Monate geben. Ich bin schlicht und ergreifend zu faul ;-)
Nein, ich werde - zumindest in den nächsten Wochen - auch nicht mehr schreiben. Es geht nämlich bald wieder aufs Wasser!
Aber dann, wenn die Tage wieder länger werden.... wobei... ich glaube, ich schreib doch noch was...

Mittwoch, 12. Dezember 2012

heroes meiner Jugend

Ich merke an vielen Dingen, dass ich älter werde - manches ist gut, manches ist schlecht daran.

Zur Zeit ist mein "gute-Laune-Lied" von Queen: Don´t stop me now! Das funktioniert immer noch - nur ist mein Hüftschwung dabei nicht mehr ganz so erotisch und ich komme beim Mitgrölen doch ein wenig außer Atem.

In einem Anflug von Sentimentalität hab ich mit gestern einige Videos "reingezogen". Da sah man den Alterungsprozess von Brian May zwischen 1975 und 1996, aber der Mann sieht doch echt gut aus!

Und dann sah ich das Video:

http://youtu.be/YzoyDILKlhY

Was sind schon 15 Jahre? Himmel! Ich trau mich gar nicht nach aktuellen Bildern von Bono surfen...

Mittwoch, 5. Dezember 2012

noch´n...

... Insider!

Weihnachten mit der Klanen und Nordmann - fix! ;-)

Geduldsorden

hätte ich schon längst verdient! Mein persönliches Waterloo scheint ja jede Heizung zu sein. 18 Jahre lang wurde ich vom Hausbesitzer/Pate mit einer sehr... eigenwilligen... Heizung gequält.

Im August wurde endlich eine neue, für mich exklusive Heizung in Auftrag gegeben. Bei so einem richtigen Installateur. So mit Gewerbeschein und so.... Nun.. August ist vielleicht nicht für den Kalender des Installateurs rechtzeitig genug, aber er sagte zu. Einer der wenigen, bei dem offensichtlich noch nicht wegen Reichtum geschlossen ist (wobei... vielleicht hätt mich das stutzig machen sollen ;-)

Dann tat sich nix.. Bis Mitte Oktober... Da fragte ich dann vorsichtig nach, für welches Jahr der Auftrag gegeben wurde....

Plötzlich ging es los - ich wurde als erstes mal von der alten Heizung getrennt. ??? Ähm.. aha.... Ich schaute beunruhigt Wetterberichte und glückwünschte mir zu der Entscheidung 2004, einen Schwedenofen zu kaufen.

Am 2.11. wurde mir das neue Thermostat übergeben. Aber... ähm... nun ja, bis heute (5.12!) hab ich keine funktionierende Heizung und dzt. 17 Grad in der Wohnung.

Mit diesem geduldigen Brief bin ich doch oscargeduldsordenverdächtig, oder?

Lieber Pate,

die liebe Heizung war wohl nach meiner Abwesenheit gleich so schockiert, dass sie im Systemstatus nur noch "nicht ok" angegeben hat. Ich mein, so direkt hätt sie es mir ja nicht sagen brauchen, dass ich wegbleiben soll.

Weitere Infos, die die Heizung wohl schweren Herzens von sich gab: keine Funkverbindung - bitte reset!

Also befragte ich in den letzten 40 min (Anmerkung: ab 0.00 nach Ankunft vom Flughafen) die vielen Bedienungsanleitungen - leider kein Hinweis auf Reset! Vielleicht hab ich allerdings auch aufgrund der Uhrzeit und meiner einsetzenden Altersweitsichtigkeit was überlesen.

Also: im 2. Stock (nochmals danke, danke, danke - ich ging heute 5x hinunter, in den Keller hätt ich das wohl nicht mehr geschafft!) die Heizung aus- und eingeschaltet... dann den Entstörungsknopf gedrückt. Auch das Thermostat auf Werkseinstellungen zurückgesetzt.

Ergebnis: nada - keine Funkverbindung..

Das, in Kombination, dass die Funktion "Tage zu Hause" nicht funktioniert, meine ich... dass.... ähm.... ein Knoten in der Heizung ist.... Bei der alten hat wenigstens der Entstörungsknopf beim 4. Mal funktioniert.... seufz... wer hätte gedacht, dass ich der alten Heizung ja fast eine kleine Wunzi-träne nachweine (meine Knochen allerdings nicht... die hätten bei 4x in den Keller "hirschen" gestreikt".....)

lg, Nehalennia

PS 17 Grad sollen der Faltenwirkung entgegenwirken, oder?

danke!

ein Insider: danke, Klane! Du bist zuverlässiger als Dulcolax ;-)

Aktuelle Beiträge

Übersiedelung
Ich bin über die plötzlichen Zugriffe hier...
Nehalennia - 18. Feb, 08:29
Vielen Dank für...
Vielen Dank für die Preisverleihung, worüber...
nömix - 21. Jan, 15:21
Glückwunsch!
Glückwunsch!
Shhhhh - 21. Jan, 11:30
Siegerehrung - Freitagstexter
*trommelwirbel* Seid Ihr entsprechend gekleidet?...
Nehalennia - 20. Jan, 23:52
Wegen mangelnder Nutzung...
Wegen mangelnder Nutzung wurde die Fahrradstraße...
iGing (Gast) - 19. Jan, 22:49

Archiv

September 2016
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 
 

Suche

 

Status

Online seit 3826 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 18. Feb, 08:30

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB

Locations of visitors to this page

kostenloser Counter

chuckle
der ganz normale Wahnsinn
Donut
Erlebnisse im Nordland
family stuff
female stuff
Herz & Schmerz
I am sailing
my soul and I
Nachdenkliches
Punktum
Reha
soziale Verflechtungen
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren